Nass geworden?

Schmuddelwetteralltag in meinem Fotostudio: meine junge Kundin braucht ein Top-Foto für ihre Bewerbung um einen Platz in einem dualen Studiengang. Leider sind ihre schönen langen Haare nass geworden. Och, sieht man doch nicht, oder? fragt sie. Oh, doch, die Kamera sieht alles, bitte Haare neu frisieren! Hier geht´s zum Bad, Fön, Kamm, Bürste, Haarspray, alles da. Hinterher sind alle zufrieden. Ich drück die Daumen, dass es klappt mit dem begehrten Studienplatz!

Der nächste Kunde kam mit dem Quad, die Haare vom Helm geschützt, aber das Hemd war nass . Auch hier half der Fön weiter. Ist manchmal einfach besser als Photoshop.

Hin und wieder muss auch das Bügelbrett aus dem Kabuff geholt werden. Großes Malheur, Makeup-Fleck auf dem weißen Shirt. Da half nur fluten mit Spülmittel, trocknen mit Fön und Bügeleisen.

So, und wer nun als nächstes kommt mit einem verknickten Kragen, der kriegt einen übergebügelt. Ich bin jetzt nämlich richtig im Schwung mit meinem neuen Bügelbrett.